Den ersten fertigen Camper vergisst man wohl nie. Dieses Jahr durften wir mit unserem Pilotpaar Sophie und Markus den ersten Campeleon Campervan auf die Straße bringen. Damit ging es erstmal auf eine dreiwöchige Testfahrt nach Griechenland.

Jetzt sind die beiden wieder zurück. Da wollen wir natürlich mal wissen, wie es war. Gemeinsam mit Markus lassen wir unser gemeinsames Abenteuer nochmal Revue passieren.

🚐 Markus, wie seid ihr auf die Idee gekommen, einen eigenen Campervan zu besitzen? 

Wir lieben es schon immer zu reisen. Vor vier Jahren haben wir dann unseren Hund bekommen. Da heißt es, die eigenen Reisegewohnheiten nochmal zu überdenken. Die ideale Art, um unser neues Familienmitglied mitnehmen zu können – Reisen im Campervan!

Wir haben mit gemieteten Campern angefangen. Zwei Mal waren wir im Mietcamper unterwegs und konnten einige Erfahrungen sammeln. Langsam wussten wir genauer, was uns gefällt und was nicht. Weil uns der Lifestyle begeistert hat, haben wir uns außerdem auf YouTube umgeguckt und durften dort tolle Eindrücke bekommen.

Schließlich stand für uns fest – wir wollen einen individuell gestalteten Campervan und kein Exemplar von der Stange. ;)

🚐 Warum habt ihr euch genau für euer Fahrzeugmodell entschieden? 

Zum einen war uns wichtig, in unserem fertigen Campervan stehen zu können. Wer will sich schon ständig den Kopf anstoßen. Gleichzeitig sollte das Modell nicht zu groß sein. Schließlich wollen wir auch auf kleineren und engeren Straßen mobil bleiben, um uns so richtig ins Abenteuer stürzen zu können.

🚐 Wie seid ihr auf Campeleon gestoßen? 

Auf Campeleon sind wir durch die Innovation Challenge in Dresden gestoßen. Das ist eine Veranstaltung, bei der Unternehmen und Organisationen ihre Projekte vorstellen, um dann kreative und innovative Lösungsansätze für aktuelle Fragestellungen auszuarbeiten. Dort hat Sophie Nico kennengelernt – und so hat die Sache ihren Lauf genommen.

🚐 Warum habt ihr euch für einen gemeinsamen Ausbau mit Campeleon entschieden? 

Wir lieben alles, was mit Vanlife zu tun hat. Leider haben wir selbst zwei linke Hände und einen vollgepackten Arbeitsalltag. Da ist es schwierig, einen coolen und professionellen Ausbau umzusetzen. Daher war schnell klar, dass wir Unterstützung brauchen.

Außerdem hatten wir unglaublich viele Wünsche und Ideen. Die konnten wir selbst gar nicht ordnen und auf Umsetzbarkeit prüfen.

Du willst lieber selbst Hand anlegen? Mit unserem Grundgerüst schaffst du eine ebene Basis für den Selbstausbau. Damit sparst du Zeit und teures Werkzeug.

Nach dem ersten virtuellen Treffen mit Nico und Linda haben wir gemerkt, dass Campeleon uns da wirklich helfen kann. Und die beiden haben uns auch menschlich total abgeholt. Beste Voraussetzungen für ein gemeinsames Projekt also. ;)

🚐 Was gefällt euch am besten am Reisen im Campervan? 

Wir lieben es frei und unabhängig zu sein. Mit dem eigenen Campervan kann man das zu Hause einfach da abstellen, wo es uns gerade gefällt. Und unser Hund ist natürlich auch immer mit dabei – das ist ein riesen Plus.

🚐 Wie war eure erste Reise im eigenen Camper – was war der schönste Vanlife-Moment für euch? 

Unsere erste Reise im eigenen Camper war großartig. Für uns ging es über die Balkanroute nach Griechenland. Dort haben wir dann auch unseren schönsten Vanlife-Moment erleben dürfen. Stehen in einer einsamen Bucht irgendwo in Griechenland mit dem Sternenhimmel über dem Meer. Weit weg vom Trubel und anderen Menschen.

Ein wunderschöner Moment einer früheren Reise waren die Nordlichter in Schweden. Auch das bleibt unvergessen.

🚐 Und wo geht es als nächstes hin? 

Wir haben großes geplant – ab Februar wollen wir das Vanlife für sechs Monate voll und ganz genießen. Dafür habe ich meinen Job gekündigt, Sophie hat sich von der Arbeit freistellen lassen. Unsere Wohnung ist auch schon untervermietet.

Eigentlich wollen wir ganz Europa bereisen – erst in die Türkei, dann Frankreich, Spanien, Portugal, … Wir lassen uns treiben.

🚐 Was ist euer Tipp an alle, die auch vom eigenen Reisemobil träumen? 

Es ist auf jeden Fall sinnvoll, erste Erfahrungen im gemieteten Camper zu sammeln. So findet man am besten raus, was man braucht und was eben nicht. Ansonsten sollte man sich einfach trauen, seine Träume auch Realität werden zu lassen.

… … … … … … …

Lieber Markus, liebe Sophie – wir danken euch, dass wir den Weg zu eurem Traum Campervan mit euch gehen durften. Ihr seid die tollsten ersten Kund:innen, die wir uns nur wünschen konnten. Wir sind gespannt, was eure nächste Reise bringt und freuen uns auf eure Abenteuer im ersten Campeleon Camper! Auf dass noch viele unvergessliche Momente dazukommen.

Hier ein Blick ins Innere des Campers von Sophie und Markus:

Möchtest auch du dich ins Abenteuer Camper Ausbau stürzen? Wir unterstützen dich gerne dabei – von der Grundrissplanung bis zur Umsetzung.

Melde dich bei uns.